Prager Stadttheater

Vorstellung des Kunden

Das Prager Stadttheater umfasst gegenwärtig drei Theater: ABC, Rokoko und die Komödie. Die in der Nähe der Vodičkova-Straße liegenden Theater bieten den Zuschauern jeden Abend über 1000 Plätze an. Zum seit jeher eingesetzten Werbekanal des Theaters gehört die Out-Of-Home-Werbung. Obwohl alle drei Theater einen Online-Kauf der Tickets ermöglichen, waren die bisherigen Versuche der Theater einer Online-Werbung der Aufführungen nicht sehr erfolgreich. Es ist uns jedoch gelungen, dies zu ändern.

 

Klare Erfolgsmessung möglich

Die Achillesferse der bisherigen Online-Marketingkampagnen war eine unklare Messbarkeit der Conversions. Ebenso wie bei den meisten großen Theatern erfolgt die Reservierung nicht direkt auf der Website des Theaters, sondern mittels des spezialisierten Systems Colosseum. In Zusammenarbeit mit dem Betreiber des Reservierungssystems und dem Websiteersteller konnten wir erreichen, dass jetzt wirklich jede Conversion messbar ist.

PPC (Pay per Click) als Hauptquelle der Conversions

Obwohl mit der Inbetriebnahme des neuen Webauftritt zum Jahreswechsel 2018/2019 ein Rückgang der organischen Reservierungen eingetreten war, ist es uns gelungen, stabile Reservierungen für die Theater mittels bezahlter Werbung sicherzustellen. Dabei half uns vor allem die nachstehende Strategie:

  • Eine klare Einteilung der Marketingkanäle im Rahmen des sog. See-Think-Do-Care (STDC) Modells. Facebook nutzen wir als Kanal, um die Marke stärker zu positionieren und Aufmerksamkeit zu schaffen. In Zusammenarbeit mit dem Theater konnten wir neue Follower gewinnen, wobei die Verwaltung der Facebook Aktivitäten komplett beim Kunden liegt (aufgrund der schnellen Bereitstellung aktueller Informationen). Diese haben wir anschließend durch effiziente Google Ads durch sog. Retargeting mehrmalig angesprochen und dadurch Conversions erzielt.
  • Änderung der Funktionsweise auf Google Ads. Bei Google steht die Markenwerbung für die drei einzelnen Theater und die Bewerbung für einzelne Aufführungen im Vordergrund. Wir nutzen sie ebenso für Remarketing-Aktivitäten (siehe Punkt Nr. 1)

Dadurch konnten wir erreichen, dass die Umsatzerlöse aus PPC ungefähr 15 % aller Online-Erlöse ausmachen. Zum Vergleich: Im Vorjahr betrug der Anteil nur circa 5 %.